Das Interview zum Poloplatz Schönwalde

Schönwalde Glien  Bodo Oehme, die CDU, viele Gemeindevertreter und nicht zuletzt der Förderverein Schloss mit seine Polofreunden hatten uns seinerzeit versichert, das alle Bürger in Schönwalde die Pläne begrüßen und dem Vorhaben uneingeschränkt positiv gegenüber stehen. Das folgende Interview beweist das Gegenteil. Das folgende Interview führte eine unser Adleraugen und wird hier ungekürzt im Original wieder gegeben.

Interview mit Melanie Stein wohnhaft in Schönwalde-Dorf zum Thema Polosport

AA: Frau Stein, wann haben Sie das erste Mal davon gehört, dass sich in Schönwalde-Dorf der Polosport etablieren wird?

Frau S.: Da ich direkt Am Gut wohne, habe ich relativ früh davon erfahren. Über die konkreten Pläne habe ich erst aus der Schönwalder Rundschau der SPD (Ausgabe März/April 2011) erfahren. In der Ausgabe wurde über die Abholzung von ca. 3000 m² Wald berichtet.

AA: Wissen Sie darüber Bescheid, dass die Gemeinde Schönwalde-Glien einen Vorhaben bezogenen B-Plan für den Investor aufgestellt und beschlossen hat? Und kennen Sie den vollem Umfang des geplanten Aus- und Umbaus auf dem Gelände des alten Schlossgutes?

Frau S.: Über den B-Plan weiß ich heute Bescheid. Die Gemeindevertreterin Ines Zock hat ihn mir freundlicher Weise zur Verfügung gestellt. Von den geplanten Um- und Ausbaumaßnahmen habe ich erst erfahren, als es schon beschlossen und vermutlich zu spät war. Die Anwohner wurden hier nicht beteiligt und auch nicht informiert. Einige Nachbarn haben ein Treffen mit Herrn Pullem eingefordert, um Antworten zu erhalten. Es blieben viele offene Fragen und der Eindruck, dass man hier auch nicht bereit ist, auf die Anwohner einzugehen. 

AA: Auf welche Art und Weise sind Sie an die für Sie interessanten Informationen zu diesem Thema gelangt?

Frau S.: Ich habe mich an Herrn Matthias Beigel gewandt, der auch darüber berichtet hat. Er hat mir den Kontakt zu einigen Leuten vermittelt, die da schon aktiv waren und mir die Internetseite der Adleraugen Schönwalde empfohlen.

AA: Wie stehen Sie zum Thema Polosport und würden Sie sich auch mal im Polosport versuchen wollen?

Frau S.: Ich mag Tiere wirklich gerne und bin früher auch geritten. Polo ist für mich kein Sport, sondern ein Stück weit Tierquälerei. Ich unterstütze das nicht.

AA: Fühlen Sie sich als Bürgerin zurzeit gut über den weiteren Werdegang des Projekts informiert?

Frau S.: Nein, im Gegenteil. Ich habe einen Brief an Herrn Oehme geschrieben und um einen Termin zur Ortsbegehung gebeten. Vielleicht bekommen wir dann die Antworten, die uns bewegen.

AA: Was würden Sie sich zukünftig von der Gemeinde unter Führung des Hauptamtlichen Bürgermeisters hinsichtlich der Informationspolitik für die Bürger wünschen?

Frau S.: Einen offenen und ehrlichen Dialog und echte Informationspolitik und nicht dieses Geklüngel. Teilweise ist so viel gelogen worden und die Antworten wurden verschleiert. Dabei kommt am Ende doch die Wahrheit ans Licht. Alles Andere schafft nur Misstrauen.

Die Adleraugen bedanken sich bei Frau Stein für ihr Engagement  und ihren Mut. Wir wissen, das es nicht ohne Risiken ist, wenn man in Schönwalde seine Meinung öffentlich kundtut.

Uwe Abel für die Adleraugen Schönwalde 

Advertisements

25 Antworten zu “Das Interview zum Poloplatz Schönwalde

  1. Wir brauchen auch Fördermittel, 200T€ sollten genügen für unsere neue Idee: http://www.naturwelt.org/sch%C3%B6nwalde-polo/

  2. Liebe Naturfreunde,
    wir haben unsere Contra-Kampagnen vorübergehend eingestellt! Grund: nicht genügend Transparenz vieler Seiten. Wir haben kein Interesse an einer politischen Auseinandersetzung dass möchte ich hier nochmals betonen. Wahlkampf wollen wir nicht, wir wollten den Wald erhalten! Derzeit bekommen wir leider NICHT genügend Informationen, weder von indirekter Seite noch von verantwortlicher Seite. Von daher warten wir zunächst ab, ob überhaupt die Investoren den Wald zu roden gedenken. Es besteht derzeit kein Antrag! Ich betone nochmals Wahlkampf wollen wir nicht! Wir haben heute erfahren, dass die Investoren im Schlossgut gar kein Geld haben um diesen Wald überhaupt anzurühren! Außerdem können wir das derzeit laufende nur mit einem Normen Kontroll-Verfahren abwenden! Oder Demonstrationen dagegen, dafür aber sollten bestimmt mehr Naturfreunde & Contra Interessenten zur Verfügung stehen und nicht nur eine Hand voll Kämpfer.
    Vielen Dank für Euer Verständnis
    Beste Grüße Frank

  3. Idee
    Vereinsgründung – ProNatur Schönwalde-Glien

    Wer hat Interesse mitzumachen ? Kontaktformular als Namen-Link

  4. Liebe Leser, liebe interessierte Bürgerinnen und Bürger der Region,

    1st/erste Rückmeldung auf unsere Petition vom 12. August 2011 – am Bundesumweltminister Herrn Dr. Norbert Röttgen , Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) Referat Öffentlichkeitsarbeit in 10117 Berlin.

    Mit neuer Vorgangsnummer 73XX schreiten wir voran!

    In den nächsten Tagen befasst sich ein Expertenteam der BMU mit unserem Hilferuf. Im ersten Rückschreiben wurde um etwas Geduld gebeten.

    Wir warten jetzt zunächst ab mit unseren Termin mit dem WDR und der BILD-Zeitung !

    Im ersten Rücktelefonat von uns konnte man aber bereits erfahren, dass Unklarheit und Unverständnis darüber besteht, warum naturwelt.org keine Rückantwort von der Unteren Naturschutzbehörde im Havelland bekommt (Untere Naturschutzbehörde Havelland – http://www.havelland.de/Untere-Naturschutzbehoerde.1267.0.html Sachgebietsleiter: Herr Lehmann / Telefon: 03321 – 403 5414 / e-Mail: Matthias.Lehmann@havelland.de . und vom Bürgermeister der Gemeinde Schönwalde-Glien kam bisher auch keine Antwort. Beide Institutionen wurden von uns mit derselben Petition vom 12. August 2011 angeschrieben. Aktueller Stand Petitions-Unterschriften: derzeit haben 37 GreenAction Aktivisten (Greenpeace Community) unsere Petition unterschieben.

    Sie möchten sich gern einreihen in dieser Maßnahme? BITTE SCHNELL JEDE STIMME ZÄHLT ! ! !
    Wir helfen gern mit Text und allen notwendigen Informationen. havellandnatur@aol.de

    Wir bleiben sozusagen am Baum liebe Freunde.
    Herzliche Grüße Elke, Ulla und Frank + Green Action

    Waldsterben für Polo Sport – Das darf nicht sein ! – http://www.naturwelt.org/havelland/schlossgut-sch%C3%B6nwalde/

  5. Waldrodung ist zu Zeiten des Klimawandels nicht nur realitätsfern,sondern schlicht und ergreifend kriminell, da hier die Grundlagen zur Regeneration unserer Atmosphäre willkürlich zerstört werden und das nur im Interesse von Profitgeilheit auf Kosten unschuldiger Pferde.

    Achtung – Wir suchen ! Liebe Dorfbewohner Schönwalde Glien
    Wir (Freunde, Mitstreiter, Naturschützer, Greenpeace-Aktivisten, TS – Netzwerk Aktivisten) suchen möglichst nahe Schlossgut Schönwalde oder Hauptstraßen nah moderate Mietflächen ( sehr gern auch gesponserte Flächen) für Pfosten Banner , Plakate und Kampagnenbanner aus PVC ! Danke für´s suchen und finden. Herr Abel hat unsere Kontakdaten

  6. Die nachfolgende Information weist sehr nachdrücklich auf die Wichtigkeit von unseren Waldbeständen hin, deshalb muss die Waldrodung in Schönwalde-Glien mit Nachdruck verhindert werden!!! Wälder nehmen im Schnitt jährlich 2,4 Milliarden Tonnen CO2 auf.
    Die Wälder der Erde absorbieren einer Studie zufolge knapp ein Drittel des Kohlendioxids, das von fossilen Brennstoffen in die Atmosphäre abgegeben wird. Laut einer Untersuchung eines internationalen Expertenteams, die in der neuesten Ausgabe des US-Fachmagazins „Science“ erscheint, nehmen die Wälder im Schnitt jährlich 2,4 Milliarden Tonnen des schädlichen Treibhausgases auf. Mehr als acht Milliarden Tonnen werden im Jahr insgesamt durch fossile Brennstoffe freigesetzt. Die Autoren warnen vor diesem Hintergrund vor der massiven Entwaldung. „Wenn wir morgen die Entwaldung stoppen würden, würden die existierenden Wälder und die, die gerade wieder aufgebaut werden, die Hälfte der CO2-Emissionen aufnehmen können“, erklärte Josep Canadell, einer der Autoren der Studie. Allein die Abholzung von Wäldern sei für den Ausstoß von jährlich 2,9 Milliarden Tonnen Kohlendioxid verantwortlich – das ist deutlich mehr, als bislang angenommen worden war.

    http://nachrichten.t-online.de/studie-wald-groesserer-co2-speicher-als-angenommen/id_48061774/index

    Es zeigt sich doch hier klar, das die Abholzung des Waldes in Schönwalde-Glien verantwortungslos und ein Verbrechen gegen die Umwelt und auch die ansässigen Bürger ist.

    Viele Grüsse
    Ursula- naturwelt.org

  7. Eure GreenAction – Kampagne finde ich richtig wertvoll!
    Vielleicht gelingt es ja irgendwann ähnlich der Verpackung bei Rauchern, auf die Gefahren durch dummes und überflüssiges Abholzen der Wälder hinzuweisen? Warnschilder am Eingang jedes Waldes !*! Angesichts der Macht dieser Lobbygruppe Polo und dieser Arroganz sind Warnschilder an Wälder bestimmt verschwendeter Druck.

    Diese Polo Sport Anbeter drehen völlig durch. Solch große Fläche Wald zu töten für Polo, das ist pure Überheblichkeit und irrsinnige Arroganz.

  8. 2011 ist das Jahr der Wälder, wie kann man ausgerechnet jetzt eine solche Freveltat planen und einen Wald mit einer derart großen Fläche roden wollen, nur um noch mehr Profit mit grausamer Tierquälerei machen zu können ? Wie krank ist das denn ? Es ist eine Ungeheuerlichkeit und ein Schlag ins Gesicht von Mutter Natur. Wir müssen diesen Wahnsinn stoppen, sonst haben wir alle hier auf Erden keine Zukunft. Denn, erst stirbt der Wald und dann der Mensch. Ohne ausreichend Wälder haben wir keine lebensnotwendige Atmosphäre mehr und zu wenig Sauerstoff zum atmen. Dieser Irrsinn ist einfach unerträglich und die Befürworter zu verblendet, um ihre Verantwortungslosigkeit zu erkennen.

    LGU

  9. Wir haben unsere Kampagne gestartet.
    Waldsterben für Polo Sport – das darf nicht sein !
    http://www.greenaction.de/kampagne/schoenwalde-glien-waldmord-fuer-polo

    Herzlichen Dank allen Unterstützern.
    Frank

  10. Lieber Peta Aktivist,
    vielen Dank für die aufmunternden Worte. Ich kann mir das alles mit meinem Verständnis von Demokratie immer gar nicht vorstellen. Ich werde es ja erfahren. Ich bin u.A. seid Jahren Mitglied im NABU, im Terra Matter und anderen Tierschutzvereinigungen. Ich bin ja Gott sei Dank nicht alleine. Wir werden das Thema weiter voran treiben. Für Hilfe und Unterstützung bin ich dankbar. Ich werde mit Sicherheit wegen einiger Aktionen noch mal auf Sie zurück kommen. Ich lass mich sicher nicht von so versnopten Leuten abschrecken. Viele Grüße und noch mal DANKE.

    • Hallo liebe Frau Stein,

      herzlich gern. Ich habe Herrn Abel bereits unmissverständlich mitgeteilt dass ich i.d Thema gerne helfe, wenn es genügend Menschen gibt die direkt betroffen sind, also auch Menschen die direkt in der Nähe der Neureichen Polo Anlage leben. Es macht ansonsten auch nicht wirklich viel Sinn gegen “Goliath“ zu kämpfen. Eine gesunde und starke Gegenwehr ist eindeutig machbar, wenn es genügend Gegner wollen. Sie können sich mit Ihrem Verständnis von Demokratie das alles nicht vorstellen ? Oh doch das können Sie ja bereits, denn es sind ja schon Dinge am laufen die jenseits von Gut und Böse sind. Aus politischer Sicht ist das ganze ein Skandal für mich, während auf den kleinen Dörfern Kinder verzweifelt nach Bolzplätze sowie Freizeit- und Beschäftigungsmöglichkeiten suchen, wird in Schönwalde eine Polo Reichen Anlage ( sehr wenige reiche Menschen frönen diesen “Sport“ ) priorisiert die lediglich dazu dienen wird, Superreiche und Neureiche noch stärker wohlhabender zu machen und das ganze auf Kosten von Lebewesen ( Tiere ) und den Bürgern vor Ort. Das eine “knallharte“ Geschäftsfrau wie die Investorin auch noch zusätzlich Fördermittel aus dem „LEADER-Programm“ beantragt , dass ist bestimmt für niemand sehr verwunderlich, oder doch ? Trifft ja niemand Mittellosen …;-) wohnt man doch schließlich in Berlin-Zehlendorf in bester Wohnlage Berlins. Ich bin dafür ;-() Polo in Schönwalde Fördermittel zu geben, dann haben wir somit in Schönwalde ein neues Zeitalter der Demonstrationen und beste Beweise von Verletzung der Gerechtigkeit.

      Die Philosophie „alles hat irgendwie miteinander zu tun“ wird sich in diesem Fall bewahrheiten, denn Ihre langjährige Mitgliedschaft bei NABU wird bestimmt helfen. NABU ist eine sehr gute Institution und sie wird bestimmt extrem hellhörig wenn es um das Thema Fledermausschutz im Internationalen Jahr der Fledermaus 2011 geht! Denn dieses Thema würde ich in Ihrer Stelle ganz oben anbringen auf der Agenda. Wenn man nämlich den Kommentar auf der Plattform Mark-Online.de glauben darf, ist die Polo Investorin bereits ziemlich aufgebracht darüber, dass man den letzten verbliebenen barocken Eiskeller der Region nicht anrühren darf wegen drei Feldermäuse. Aus meiner Sicht nicht verwunderlich dieser Kommentar…Ich weiß das man in der Szene damit prallt diesen barocken Eiskeller zu gern als schicken Weinkeller einzusetzen zu können, der dann den völlig abgekämpften und „armen“ Spielern dazu dienen sollte um nach schwerer Tiermaloche einen erlesenen argentinischen Bodega Lagarde zu schlürfen, der Regenerierung dienlich sozusagen. An Ihrer Stelle würde ich dieses Thema nicht mehr aus den Augen verlieren, diesen Weinkeller Traum können diese „erlauchten Herrschaften“ nämlich vollkommen vergessen, wenn es wohlgemerkt in Schönwalde nach Recht und Gesetze laufen sollte. Wenn auch nur eine dieser seltenen kleinen Säugetiere dort überwintern würde, so ist diese klar und deutlich laut Gesetz geschützt. Viele ihrer traditionellen Quartiere wurden bereits zerstört und Nahrungsquellen drastisch reduziert. Die Fledermäuse leben schon immer dort in diesem barocken Eiskeller , dass kann und wird auch der Vormieter belegen können, ein entfernen dieser kleinen Säugetiere dort ist Verboten – Punkt!

      Ich habe heute mit einen TS-Freund aus Bayern telefoniert, er ist Campaigner bei PETA, er gab mir Tipps zu weiteren erfolgreichen Contra-Gegenmaßnahmen. Ähnliche erfolgreiche Kampagnen liefen bei einem anderen Pferdesportthema in Niedersachsen.

      Er empfiehlt das anmieten oder erfragen von Polo-Anlage nahen Grundstücksflächen für sogenannte Hochstands – Banner und Plakate. Dazu ist erneut ein Verein die wichtigste Voraussetzung. Wenn sie interessierte Mitbürger zusammen haben, sollten wir das umsetzen, ich wohne auch im Havelland und ich wäre gern bereit mit zu machen.

      Mögliche Bannertexte als Idee anbei.

      >WIR LEHNEN POLO SPORT AUS TIERSCHUTZGRÜNDEN GENAU WIE DER DEUTSCHE TIERSCHUTZBUND AB ! POLO SPORT IST EINFACH VOLLKOMMEN GEGEN DIE PFERDE-NATUR, DASS KANN MAN NICHT ÄNDERN ODER SCHÖNREDEN ! SPORTLICHER EHRGEIZ ODER MASSLOSE ARROGANZ? WIR SAGEN NEIN ZUR GLORIFIZIERUNG DES REICHEN SPORT POLO ! POLO IST IM NAMEN DES TIERSCHUTZES ALS HIRNLOS ZU BEZEICHNEN UND EIN „SPORT“ VON GNADENLOSER PERVERSION ! WO „GEHOBELT“ WIRD, DA FALLEN AUCH PONYS – POLO SPORT NEIN DANKE ! PFERDEMAUL WEIT AUFGERISSEN, DIE AUGEN GROSS UND LEER – POLO SPORT IST FÜR UNS
      MIT DEM TIERSCHUTZGESETZ NICHT VEREINBAR ! IM VERLAUF DES GOTTLOSEN SPIELS WERDEN DIE PFERDE, VON NATUR AUS FLUCHT- UND
      ANGSTTIERE, GEZWUNGEN, AUF ENGSTEM RAUM EINEM BALL HINTERHER ZU JAGEN, WÄHREND IHNEN KNÜPPEL UM DIE OHREN SAUSEN. POLO SPORT NEIN DANKE ! <

      Beste Grüße
      F – PETA-Aktivist

      • Melanie Stein

        Kannst du dich mal dringend melden? Wollen uns treffen. Danke, habe leider deine Kontaktdaten nicht.

  11. Sehr geehrte Frau Stein ,

    ich Grüße Sie. Ich bewundere Ihre Haltung und die lobenswerte Courage.

    Ferner möchte ich auch Herrn Abel beglückwünschen, dass er immer noch den MUT und die Entschlossenheit besitzt dieses brisante Thema weiter voranzutreiben.

    Wenn ich kurz Herrn Abel´s Zeilen benutzen darf,

    „Wir wissen, das es nicht ohne Risiken ist, wenn man in Schönwalde seine Meinung öffentlich kundtut“.

    Diese Ausführung sagt eigentlich alles aus mit nur einen Schlag genau auf den Nagelkopf. Und bestimmt SICHER im Thema Polo !

    Da Sie direkt Am Gut wohnen, kann ich Ihren Frust mehr als gut verstehen.

    Mein Rat! Sie sollten sich massiv Gruppieren und eventuell auch „neue“ Wege gehen. Einige Wegideen führe ich gern zum Schluss auf. Diese Glorifizierung des Reichensports (Tierqual) kann man bestimmt aufhalten vor allem aber mit Beweise in Frage stellen, wenn man es durchhält !!! (?)

    Ich weiß sehr wohl wovon ich spreche.
    Hatte ich von 2008 – Juli/2011 als so genannter „Whistleblower“ die PETA Deutschland e.V. auf Missstände im Segment Polo (Kommerzielle Ausbeutung von Pferden) aufmerksam gemacht. Mit Bild & Text !

    Dazu können Sie gern einiges ausschlaggebendes und wichtiges von mir erfahren. Diese Polo Lobby ist SEHR einflussreich, ( ich vermeide bewusst den Zusatz Sport zum Polo, denn Sport bedeutet für mich nicht ein Tier als Sportgerät auszubeuten) ich habe Dinge erlebt die würden hier zu weit gehen und eh niemand glauben. Sie brauchen eventuell einen Verein und viel rechtliches Know How. Wenn Sie wie z.B Herrn Abel und viele weitere Contra Aktivisten zusammen haben, könnte man auch eine eigene Webseite erstellen, die Missstände „einfach“ einmal aufzeigt. Bilder , Fakten und Inhalte kann ich gern zur Verfügung stellen! Als Einzelperson oder gar an einer Hand ablesbare mutige Aktivisten-Anzahl haben Sie keine Chance und das ist leider ehrlich gemeint! Diese Reichen-Interessenvertretung ist zu erprobt und sehr professionell für „kleinen“ Widerstand. Ich habe vier Jahre “beinahe“ allein gekämpft und gestritten, dass schafft man normalerweise nicht. Es hat sehr viel Zeit, sehr viel Kraft, und alle meine Ersparnisse gekostet!

    Wichtig aus meiner Sicht ist auch: Sie sind „Sattelfest“ in ihrer beruflichen Position ? Sicher das kein Polo Lobbyist in Ihrer Firma ist oder Ihre Firma sogar diesen „Sport“ fördert oder förderte ? Ich schreibe das nicht um Ängste zu schüren , ich schreibe es aus eigener Erfahrung! In Ihren kühnsten Träumen bedenken Sie nicht deren Ämter und Direktorium. Es ist doch immer wieder erstaunlich, das mit den Reichen, Superreichen und Neureichen nicht nur deren Kapital wächst, sondern auch deren Dummheit und Ignoranz. Nicht Geiz ist geil, vielmehr wird die Abwesenheit von Anstand und Mitgefühl der Tierwelt gegenüber scheinbar für gesellschaftsfähig erklärt. Weshalb sonst werden all diese Abartigkeiten ganz einfach hingenommen und geduldet ?

    Wenn Sie sich mit dieser Klientel und dieser „beliebten“ Freizeitbeschäftigung der „Schönen“ und Reichen ernsthaft und ERFOLGREICH auseinandersetzen wollen brauchen Sie sehr viele Verbündete und vor allem Fakten. Fakten wären in diesem Fall z.B Bildbeweise. Machen Sie Fotos, Sie wohnen direkt an der Polo Anlage. Fordern Sie Angehörige, Freunde und Mitbetroffene dazu auf Bilder zu machen. Welche Bilder ? Polo ist ein „Spiel“ welches auf sehr deutliche Art und Weise Bilder nach außen sendet. Körpersprache der Polo Pferde: Es gibt wohl keine Pferde“sportart“ wo man Signale und Körpersprachen der Tiere so deutlich erkennt als bei Polo. Auch als Laie und Nichtreiter erkennt man bei Polo schnell das Wesen und die Körpersprache der Pferde. Wenn sich ein Pferd fürchtet ist es angespannt in der gesamten Körperhaltung, so reißt es zum Beispiel immer den Kopf weit hoch! Das Pferd signalisiert auch mit den Augen und Nüstern, diese sind stark geweitet. Das Auge: So ist zum Beispiel bei Panik und großer Angst das weiße im Auge zu sehen, es ist ein Schmerz Signal! Ich habe dutzende dieser Bilder. ! Pferde signalisieren ihre Angst nicht über die Stimme, man muss die Körpersprache erkennen. Rollende Pferdeaugen: Unverkennbar für Schmerzen der Pferde sind ein nach innen gekehrter Blick bzw. große leere Augen. Schmerz zeigen die Pferde auch durch eine hohe Kopfhaltung. Im Verlauf des gottlosen Spiels werden die Pferde, von Natur aus Flucht- und Angsttiere, gezwungen, auf engstem Raum einem Ball hinterher zu jagen, während ihnen Knüppel um die Ohren sausen.

    Pferde Polo in allen Variationen: on beach, on snow und arena. Eigentlich müsste man ja sagen „on the rocks“; denn, was an Anstrengung und Akrobatik dem Tier in dieser „Sport“art abverlangt wird, kommt der Leistung eines Bergsteigers gleich, nur dass dieser nicht ständig mit dem Treffer eines Schlägers rechnen muss, dass ihm niemand dauernd in die Seiten tritt oder am Kopf und Maul reißt. Was heißt da „Chukka“ (Austausch), wenn die Flanken blutig getreten, dass Pferd schweißüberströmt ist ? Die sofortigen Stopps und Drehungen der Polo Pferde sind nicht normal. Das energische herumreißen der Polo Pferde ist eine enorme Belastungen der Sehnen, Bänder und Gelenke. Gemäß des Tierschutzgesetzes darf niemand ungerechtfertigt ein Tier in Angst versetzen. Das ständige herumreißen ( werden Sie leider regelmäßig sehen) der Polo Pferde verursacht Schmerzen & Angst und erfüllt Tatbestände der Tierschutzgesetze.

    Welche Bilder ? „Katastrophenbilder“
    Immer diese großen, leeren Augen und das meist groß geöffnete Pferdemaul , ein erschreckendes Signal und ein Beweis !!! Das Aufeinanderzureiten von Polo Ponys ist kein „normales“ Verhalten. Weil Pferde Fluchttiere sind laufen diese im Gruppenverband normalerweise immer nur in eine Richtung. Andere Verhaltensweisen können nur durch erhebliche Zwangsmaßnahmen erreicht werden. Als Fluchttiere sind Pferde auch ausgesprochen ängstlich und scheu. Kein Pferd würde natürlich einem Ball hinterher jagen, der oftmals mit einer Geschwindigkeit von bis zu 190 km/h über den Platz pfeift. Polo Ponys werden auch von Polo Bälle getroffen! Heftige Körper Kollisionen sind an der Tagesordnung. Was heißt das für den Tierfreund und explizit Polo Gegnern ?

    Das Tier im Grundgesetz
    Tierschutz: Geändertes Grundgesetz ab 1.8.2002. Weitgehend unbemerkt von der Allgemeinheit stimmte der Bundestag am 17. Mai 2002 mit der erforderlichen qualifizierten Mehrheit für die Aufnahme des Tierschutzes in das Grundgesetz. Der Bundesrat stimmte dieser Entscheidung am 21. Juni 2002 zu. Die Änderung des Grundgesetzes besteht in der Ergänzung des bisherigen Artikels 20 a um die drei Worte „und die Tiere“. Die Neufassung ist zum 1. August 2002 in Kraft getreten. Der neue Art. 20 a Grundgesetz hat nun folgenden Wortlaut:“Der Staat schützt auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere im Rahmen der verfassungsmäßigen Ordnung durch die Gesetzgebung und nach Maßgabe von Gesetz und Recht durch die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung.“

    Was heißt das für den Tierfreund? Tiere sind keine Sache mehr, sondern Mitgeschöpfe, die durch den Staat GESCHÜTZT werden.

    Wann und wo immer in Deutschland Tiermissbrauch gesehen , dokumentiert und damit bewiesen wird, besteht die Möglichkeit, diesen anzuzeigen, wenn es sein muss mit Hilfe von Tierschutzbehörden oder -TS – Organisationen. Es mag sein, dass vieles auf alten Traditionen beruht, aber in dem Stand neuer Erkenntnisse, gibt es immer wieder Gründe, Traditionen zu verändern. Wir trinken heute auch nicht mehr das Blut unserer Feinde, opfern nicht mehr dem keltischen Taranis durch Verbrennen der menschlichen Opfer in Körben oder auf germanischen Altären, auf den Kanaren gar ist mittlerweile die „heilige Kuh“ Stierkampf verboten…

    Wann immer eine Tradition im Sinne der Menschlichkeit und des Tierschutzes gebrochen wird, ist es eine edle Tat, sozusagen „royal“ im ursprünglichen Sinn. Deshalb Flagge zeigen für die Pferde, Tiermissbrauch anzeigen und dadurch ausrotten! Die Tatsache, dass dieser Sport einfach vollkommen gegen die Pferde-Natur ist, kann man nicht ändern oder schönreden!

    Weitere Wegideen und weiterer Aufklärungsbedarf:
    Die Themen Geruchsbelästigung, Lärmkonflikte und Nistplätze von geschützten Fledermäusen sind weitere wichtige Indizien. Polo funktioniert nur mit guten Geldhahn. Der Geldhahn sind die Sponsoren! Die Sponsoren anschreiben in Aktionen und auf Missstände hinweisen. Flyer-Aktionen mit Fakten und Bildern an die Menschen der Region. Je früher man mit Aufklärung anfängt, desto besser.

    Ich meine, Menschen besuchen auch einen Zirkus mit ihren Kindern obwohl jeder weiß das die Haltung der Tiere dort nicht artgerecht ist.! Tiere sind nicht dazu da, um zur Unterhaltung vor schaulustigem Publikum Kunststücke zu vollführen. Ein echter Zirkus beeindruckt mich durch artistische Leistungen, aber nicht, dass „irgendwelche“ Pferde im Kreis laufen oder Löwen gepeitscht werden, Elefanten an Ketten warten müssen auf ihren Show Auftritt.
    Tiermissbrauch anzeigen und dadurch ausrotten !
    Aufklärung – Aufklärung- Aufklärung

    Auch in diesem Thema führte die Aufklärung der Menschen zu einen enormen Rückgang von Zirkusbesuchen.

    KLARTEXT an die Bürgerinnen und Bürger der Region !
    Flyer: Waldsterben für Polosport – Das darf nicht sein !
    Flyer mit Bildbeweise an die Bürgerinnen und Bürger der Region !

    Es wäre auch aus meiner Sicht einmal wichtig sich über ganz „neue“ Fragen öffentlich Gedanken zu machen. So steht zum Beispiel die Frage im Raum, Warum ein neuer und bereits (3) dritter Polo Reichen Platz im Havelland? War der Club der jetzt sein „Glück“ in Schönwalde sucht in Seeburg nicht mehr erwünscht ? Hatte Herr Weiss = gut-seeburg.de nichts mehr am „Hut“ gehabt mit dem Berliner Club ? wenn ja Warum ? Warum sind zum Beispiel einige der Zepterhalter des „Schönwalder-Berliner Clubs“ auf der Polo Anlage in Phöben (Polo- und Reitanlage Phöben Verwaltungsges.mbH c/o Gädeke GmbH – sehr wohlhabende Unternehmerfamilie aus Berlin) unerwünscht ? Welche „Geheimnisse“ verbergen sich hinter den Insider Informationen um die Streitigkeiten der Namensrechte und Gründungsrechte 1906 ? Was „hatte“ einstmals ein Herr Reto Gaudenzi (wohlhabende „Prominente“ Polo Person – 1985 Erfinder des Polo im Schnee St. Moritz) mit diesen Dingen zu tun ? Warum sind bestimmte Personen des Clubs in der deutschen Polo Szene nicht „besonders“ beliebt. Warum attackiert sich die Polo Szene untereinander ??? Was steckt dahinter ? Ich kenne diese Fakten….Sie auch ? Sollten Sie !

    „Wieso? Weshalb? Warum?“ …

    Es geht hier auch um viel Geld, dass sollte man bitte nicht vergessen.

    Ob Ihnen Politiker hier helfen sei dahingestellt, dass wünsche ich Ihnen aber trotzdem ganz bestimmt. Ich denke die Grünen würden i.d Thema bestimmt einiges voranbringen ! Ob das Herr Beigel will und möchte kann ich nicht sagen, dafür ist er zu „neu“ für meine Wahrnehmung. Wenn ja Hut ab…

    Ich wünsche Ihnen viel Kraft und viele Freunde die Ihnen helfen, es wird eine harte Nuss sozusagen, sehr diffizil.

    Das werden die Menschen in Schönwalde Dorf wahrscheinlich erst erkennen, wenn die ersten Ultra Luxus Karossen und „Edel“ Sportwagen regelmäßig durchs Dorf heizen und den fleißigen Menschen dort auf „schmerzliche“ Art und Weise signalisieren was man mit Polo verdienen kann und wer genau Polo spielt. Was man mit Tierausbeutung so alles klar machen kann…sozusagen
    Wenn Sie bestimmte Fragen haben helfe ich gern, Herr Abel kennt meine Kontaktanschrift.

    Gruß
    F – PETA-Aktivist

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s