Schlagwort-Archive: Oehme

Keine Reaktion von Herrn Oehme?


Wir hatten eigentlich schon damit gerechnet, das Herr Oehme auf unseren offenen Brief reagiert. Hat er aber nicht. Er lies die gesetzte Frist ungenutzt verstreichen. Dieses Verhalten ist uns unverständlich, da Herr Oehme selber doch ein großes Interesse daran haben müsste, dass der Vorwurf eines angeblichen Titelmissbrauches vom Tisch kommt. Wir lassen nicht locker und wollen den Sachverhalt geklärt wissen. Nun hat Herr Trostmann sich an den Wahlleiter Kurt Hartley gewandt und bittet um Aufklärung. Den Brief geben wir hier im Original Wortlaut wieder:

Sehr geehrter Herr Dipl.Ing. Hartley, 

ich bemühe Sie hiermit in ihrer Funktion als Wahlleiter der Wahl der Gemeindevertreter Schönwalde 2008.

Herr Bodo Oehme war bei dieser Wahl ein zugelassener Bewerber und führte als Beruf oder Tätigkeit den akademischen Titel „Diplomkaufmann“ (Amtsblatt der Gemeinde, 4. Jahrgang, Nr. 12 vom 29.08.2008).

Vom Verfahren der Zulassung der Bewerber ist mir bekannt, dass die Bewerber anlässlich ihrer Bewerbung einen Personalfragebogen vorlegen müssen, in dem sie die Richtigkeit ihrer persönlichen Daten versichern.

In der Zwischenzeit, spätestens seit dem 19.08.2013, hat Herr Oehme seinen Titel herabgestuft und bezeichnet sich nun als Dipl-Kfm.(FH), z.B. auf der Homepage der Gemeinde.

Die Kandidatur mit einem nicht zustehenden akademischen Titel wäre, neben dem Verdacht auf eine Straftat, eine Irreführung des Wählers und eine nicht hinzunehmende Manipulation seines Wahlverhaltens.

Ich bitte Sie, den Sachverhalt zu prüfen und die rechtlich notwendigen Konsequenzen einzuleiten.

Für eine Information über ihre Bemühungen wäre ich dankbar. 

Mit freundlichen Grüßen

Rainer Trostmann

Advertisements

„Neues aus der Rubrik OEHMES PLEITEBAUTEN“


Haben wir es nicht geahnt? Nein den Artikel in der MAZ brauchen wir nicht kommentieren. Er steht für sich selbst und für das Versagen. Die Verantwortlichen entlarven sich mit Ihren Äußerungen selbst. Bilden Sie sich Ihr Meinung.

Bitte klicken zum Lesen des Artikels in der MAZ auf den folgenden Link

http://www.maz-online.de/Lokales/Havelland/Gemeinde-unter-Druck

Die Adleraugen

 

Das Interview zum Poloplatz Schönwalde


Schönwalde Glien  Bodo Oehme, die CDU, viele Gemeindevertreter und nicht zuletzt der Förderverein Schloss mit seine Polofreunden hatten uns seinerzeit versichert, das alle Bürger in Schönwalde die Pläne begrüßen und dem Vorhaben uneingeschränkt positiv gegenüber stehen. Das folgende Interview beweist das Gegenteil. Das folgende Interview führte eine unser Adleraugen und wird hier ungekürzt im Original wieder gegeben.

Interview mit Melanie Stein wohnhaft in Schönwalde-Dorf zum Thema Polosport

AA: Frau Stein, wann haben Sie das erste Mal davon gehört, dass sich in Schönwalde-Dorf der Polosport etablieren wird?

Frau S.: Da ich direkt Am Gut wohne, habe ich relativ früh davon erfahren. Über die konkreten Pläne habe ich erst aus der Schönwalder Rundschau der SPD (Ausgabe März/April 2011) erfahren. In der Ausgabe wurde über die Abholzung von ca. 3000 m² Wald berichtet.

AA: Wissen Sie darüber Bescheid, dass die Gemeinde Schönwalde-Glien einen Vorhaben bezogenen B-Plan für den Investor aufgestellt und beschlossen hat? Und kennen Sie den vollem Umfang des geplanten Aus- und Umbaus auf dem Gelände des alten Schlossgutes?

Frau S.: Über den B-Plan weiß ich heute Bescheid. Die Gemeindevertreterin Ines Zock hat ihn mir freundlicher Weise zur Verfügung gestellt. Von den geplanten Um- und Ausbaumaßnahmen habe ich erst erfahren, als es schon beschlossen und vermutlich zu spät war. Die Anwohner wurden hier nicht beteiligt und auch nicht informiert. Einige Nachbarn haben ein Treffen mit Herrn Pullem eingefordert, um Antworten zu erhalten. Es blieben viele offene Fragen und der Eindruck, dass man hier auch nicht bereit ist, auf die Anwohner einzugehen. 

AA: Auf welche Art und Weise sind Sie an die für Sie interessanten Informationen zu diesem Thema gelangt?

Frau S.: Ich habe mich an Herrn Matthias Beigel gewandt, der auch darüber berichtet hat. Er hat mir den Kontakt zu einigen Leuten vermittelt, die da schon aktiv waren und mir die Internetseite der Adleraugen Schönwalde empfohlen.

AA: Wie stehen Sie zum Thema Polosport und würden Sie sich auch mal im Polosport versuchen wollen?

Frau S.: Ich mag Tiere wirklich gerne und bin früher auch geritten. Polo ist für mich kein Sport, sondern ein Stück weit Tierquälerei. Ich unterstütze das nicht.

AA: Fühlen Sie sich als Bürgerin zurzeit gut über den weiteren Werdegang des Projekts informiert?

Frau S.: Nein, im Gegenteil. Ich habe einen Brief an Herrn Oehme geschrieben und um einen Termin zur Ortsbegehung gebeten. Vielleicht bekommen wir dann die Antworten, die uns bewegen.

AA: Was würden Sie sich zukünftig von der Gemeinde unter Führung des Hauptamtlichen Bürgermeisters hinsichtlich der Informationspolitik für die Bürger wünschen?

Frau S.: Einen offenen und ehrlichen Dialog und echte Informationspolitik und nicht dieses Geklüngel. Teilweise ist so viel gelogen worden und die Antworten wurden verschleiert. Dabei kommt am Ende doch die Wahrheit ans Licht. Alles Andere schafft nur Misstrauen.

Die Adleraugen bedanken sich bei Frau Stein für ihr Engagement  und ihren Mut. Wir wissen, das es nicht ohne Risiken ist, wenn man in Schönwalde seine Meinung öffentlich kundtut.

Uwe Abel für die Adleraugen Schönwalde